KLANG DER UNTERWASSERWELT


“Mein Vater hat {1955} einen sehr bekannten Film geschaffen, der den Ozean in jedermanns Haus gebracht hat, mit dem Titel ‘Die Schweigende Welt’. Während es damals {unter Wasser} ziemlich still war, besteht ein großer Unterschied zwischen der Vergangenheit und heute darin, dass wir viel Lärm gemacht haben. Ich wünschte, wir würden Musik machen. Aber das tun wir nicht.” — J.-M. Cousteau, Entdecker, Gründer und Leiter der Ocean Futures Society im Film “Sonic Sea”.


Die Stille im Meer hat es nie gegeben. Die Unterwasserwelt ist voller fantastischer Geräusche. Der Mensch ist dabei, diese Klanglandschaft zu zerstören. Schiffe, Windkraftanlagen, Marinesonar, seismische Luftkanonen. Meeresbewohner leiden oder sterben.

Ebenso wie wir uns an einer stark befahrenen Straße schlecht unterhalten können, ist für Meeresbewohner die Wahrnehmung überlebenswichtiger Schallsignale gestört. Durch Lärm geht den Tieren damit Lebensraum verloren.

Da sich Schall unter Wasser ca. 4,5 mal schneller ausbreitet als in der Luft, nutzen viele Meeresbewohner ihn zur Kommunikation, Nahrungssuche und Orientierung: echoortung der Delfine, Gesänge der Buckelwale, Laichgeräusche der Schellfische, Klicks und Codas der Pottwale, Vokalisationen der Robben. Der von Menschen verursachte Lärm übertönt und stört diese hochentwickelten Kommunikationstechniken und bedroht letztlich das Überleben vieler Unterwassertiere.

DAS SONIC OCEAN PROJECT


Seit jeher finden Musiker*innen und Künstler*innen in der Natur eine Inspirationsquelle für ihren kreativen Prozess. Diesen Weg hat auch die Cellistin und Konzertdesignerin Céline Papion eingeschlagen. Nach einem Forschungsstipendium des Musikfonds und einem intensiven Austausch mit Wissenschaftler*innen beschloss sie, zeitgenössische Musik und Kunst mit Wissenschaft und Umweltaktivismus in einen Dialog zu bringen und initiierte das “Sonic Ocean Project”.

Im Mittelpunkt steht die klangliche Schönheit der Unterwasserwelt und ihre Zerstörung durch die Lärmverschmutzung. Die Grundlage sind immer wissenschaftliche Daten oder die konkreten Erfahrungen der Aktivist*innen vor Ort. Céline und ihr Team entwickeln und bringen performative und musikalische Formate auf die Bühne, die zwischen Realismus und Abstraktion oszillieren: immersive Konzerte mit experimenteller Musik und Licht, Performances, Vermittlungsprogramme für Kinder und Jugendliche, Diskussionen mit dem Publikum.

INTERNATIONALES UND INTERDISZIPLINÄRES TEAM


Für Sonic Ocean trifft ein internationales Team von Musiker*innen, Komponist*innen, Ton- und Lichtkünstler*innen, Field-recordists, Expert*innen und Umweltschützer*innen zusammen, die ihre Perspektiven einbringen. Dabei wollen sie mit Hilfe von sinnlicher Erfahrung Neugier und Fantasie wecken und im besten Fall Wissen und Empathie vermitteln.

++++ ENGLISH ++++ ENGLISH ++++ ENGLISH ++++ ENGLISH ++++

INTERNATIONAL AND INTERDISCIPLINARY TEAM


“My father, when I was a kid, created a movie, very well known, which has put the ocean in everybody’s home, called ‘the silent world’ {1955}. While it was pretty silent then, the big difference between the past and today is that we’ve created a lot of noise. I wish we were making music, but we’re not!” – J.-M. Cousteau, explorer, founder and president of Ocean futures Society in the film “Sonic Sea”.

The silence of the sea has never existed. The underwater world is full of fantastic sounds. Humankind is in the process of destroying this soundscape. Ships, wind turbines, naval sonar, seismic air cannons. Sea creatures suffer or die.

Just as we have difficulty conversing along a busy road, marine life's perception of sound signals that are essential for survival is disturbed. Noise thus causes the animals to lose habitat.

Since sound travels about 4.5 times faster underwater than in the air, many marine creatures use it for communication, foraging and orientation: echolocation of dolphins, songs of humpback whales, spawning sounds of haddock, clicks and codas of sperm whales, vocalisations of seals. Man-made noise drowns out and disrupts these sophisticated communication techniques and ultimately threatens the survival of many underwater animals.

THE SONIC OCEAN PROJECT


Musicians and artists have always found in nature a source of inspiration for their creative process. Cellist and concert designer Céline Papion has also followed this path. After a research grant from the Music Fund and an intensive exchange with scientists, she decided to bring contemporary music and art into dialogue with science and environmental activism and initiated the “Sonic Ocean Project”.

The focus lies on the sonic beauty of the underwater world and its destruction by noise pollution. The background is always scientific data or the concrete experiences of the activists on site. Céline and her team develop and stage performative and musical formats that oscillate between realism and abstraction.: immersive concerts with experimental music and light, performances, educational programmes for children and young people, discussions with the audience.

INTERNATIONAL AND INTERDISCIPLINARY TEAM


For Sonic Ocean, an international team of musicians, composers, sound and light artists, field recordists, experts and ecologists come together to contribute their perspectives. Their aim is to use sensory experience to arouse curiosity and imagination and, in the best case, to impart knowledge and empathy.